Create
News

14.07.2021

M.U.T.ig in die neuen Zeiten

Zehn Jahre, 40 Ausgaben, tausende Themen: Das Magazin M.U.T. des Kärntner Wirtschaftsbundes feiert den ersten runden Geburtstag mit einem Rück- und Ausblick.

Seit 2011 begleitet das Magazin M.U.T. die Geschichte und Geschicke des Wirtschafts- und Lebensstandortes Kärnten. In mittlerweile 40 Ausgaben ist es dem Redaktionsteam um Isabella Schöndorfer und Grafiker Tom Ogris gelungen, einen lesenswerten Mix aus aktuellen Wirtschaftsgeschichten, modernem Lifestyle und aktiver Business-Szene über Menschen, Unternehmen und Trends zu Papier zu bringen. Aus der Taufe gehoben haben das engagierte Medienprojekt der damalige Wirtschaftskammerpräsident WB-Landesgruppenobmann Franz Pacher und der frühere WB-Direktor Markus Malle: "Unser Ziel war es, eine Mitgliederzeitschrift mit Mehrwert zu machen. Daraus geworden ist das von der Druckauflage größte Kärntner Wirtschaftsmagazin, das an jede Unternehmerin und jeden Unternehmer in Kärnten verschickt wird."

Kärnten im Wandel

"Kärnten hat die einmalige Gelegenheit, sich international als Musterland für saubere Energie aus Wasser, Sonne, Biomasse und Wind zu positionieren. Lahme Bürokratie und mangelndes Bewusstsein der Bevölkerung drohen die Jahrhundertchance platzen zu lassen." So begann vor zehn Jahren die Aufmachergeschichte der ersten M.U.T.-Ausgabe, und bis auf den gravierenden Einstellungswandel in der Bevölkerung zum Thema Umwelt- und Klimaschutz hat sich bis heute wenig geändert. Doch: Statt damals einem Windrad stehen in Kärnten heute zwei. In der Steiermark sind es mehr als 100, und noch einmal so viele sollen folgen. WK- und WB-Chef Jürgen Mandl: "Wie in der aktuellen Ausgabe haben wir schon vor zehn Jahren ausführlich auf die Chancen der Energiewende hingewiesen. Damals waren wir der Zeit ein Stück weit voraus; heute gibt es – Stichwort Klimawandel - eine viel höhere Akzeptanz dafür, dass wir Produkte, Produktionsverfahren, Konsumverhalten und Lebenswandel hinterfragen und anpassen sollten, wenn wir unseren Nachkommen eine halbwegs intakte Welt hinterlassen wollen."

 

Storys, Style und Service

Auch die heutige WB-Direktorin Sylvia Gstättner steht hinter dem medialen Aushängeschild: "Mut kann man nicht kaufen, aber M.U.T. braucht man! Wir halten mit dem Magazin nicht nur unsere Mitglieder und solche, die es werden wollen, auf dem Laufenden, sondern bieten auch spannenden Wirtschaftsjournalismus und interessante Storys aus der Business-Szene, garniert mit Style und Service. Und unseren Lesern gefällt’s!"

Inhaltlich wird sich M.U.T. auch weiterhin mit den wichtigen Wirtschaftsthemen befassen, kündigt Gstättner an: "Die Koralmbahn wird einen Wirtschaftsraum Südösterreich entstehen lassen, für den es noch viel zu tun gibt. Und Greentech wird ein wichtiges Zukunftsfeld, für das Kärnten die besten Voraussetzungen mitbringt. Wir werden den Erfolgsweg der Kärntner Wirtschaft auch die nächsten zehn Jahre begleiten!"

Machen Sie sich davon selbst ein Bild >>

Autor

von


Teilen


Zur Übersicht