Create
News

30.11.2016

Nachfrage für Werbung wächst

Der aktueller WIFO-WerbeKlimaIndex bestätigt eine leichte Aufhellung der Konjunktur in der Kommunikationsbranche. Zunehmende Digitalisierung verlangt nach einer Vielfalt an Qualifikationen.

"Die Stimmung in der österreichischen Kommunikationswirtschaft hat sich verbessert", sagt Österreichs Werbesprecherin Angelika Sery-Froschauer. Der aktuelle WIFO-Werbeklimaindex liegt auf dem Tisch und ist von 13 Punkten im Juli auf 16 Punkte im Oktober 2016 gestiegen. Demnach seien die befragten Unternehmer zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage und blicken verhalten zuversichtlich auf die kommenden Monate. Trotzdem rechnen die Herausgeber des WIFO-Werbeklimaindex bis zum Ende des ersten Quartals 2017 kaum mit einer weiteren Belebung der Konjunktur in der Kommunikationswirtschaft.

Werbung ist gefragt, Auftragslage trotzdem mittelmäßig
Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen, der eine Komponente des WIFO-Werbeklimaindex bildet spiegelt für das 3. Quartal 2016 folgendes wider: Mit +27 Punkten setzt sich eine positive Entwicklung fort. Im langfristigen Vergleich zeigt sich, dass die Nachfrage nach Dienstleistungen der Werbung und Marktkommunikation im 3. Quartal stärker gewachsen ist. Die Beurteilung der Auftragslage fällt jedoch nur mittelmäßig aus (71 Prozent melden ausreichende oder mehr als ausreichende Auftragsbestände). Der Wert stagniert und hat negative Auswirkungen auf die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage und die Gewinnsituation.

Unternehmer pessimistisch
Im Vergleich zur positiven Einschätzung der aktuellen Lage (+27 Punkte), fällt der Index der unternehmerischen Erwartungen sehr zurückhaltend aus. Mit einem Stand von +6 Punkten überwiegen die optimistischen Erwartungen nur leicht gegenüber den pessimistischen. Der Ausblick auf die kommenden Monate leidet darunter, dass nur wenige Unternehmen von einer Verbesserung ihrer Geschäftslage ausgehen. Hinsichtlich der Beschäftigung überwiegen sogar jene Unternehmen, die sich vor einem Stellenabbau sehen gegenüber jenen, die Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften melden.

Qualifikationen im IKT-Bereich gefragt
Arbeitskräfte in der Werbung werden sich deshalb vermehrt mit der Digitalisierung auseinandersetzen müssen. Denn neue digitale Berufe existieren nicht nur in der klassischen IT-Branche. Sie durchdringen alle Bereiche der Wirtschaft. Die Auswertung von Zusatzfragen zum Thema "Bedarf nach fachspezifischen Qualifikationen" hat ergeben, dass zurzeit in der Kommunikationsbranche besonders stark Qualifikationen im Bereich IKT liegen, z. B. App-Programmierung, Search Engine Optimization (SEO), Content Management und Usability Design nachgefragt werden. Aber auch Big Data wurde von den Befragten genannt.

Hier können Sie die Präsentation zum WIFO-Werbeklimaindex herunterladen (PDF).

Autor

von


Teilen


Zur Übersicht

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK