Create
News

02.06.2021

Österreichischer Werberat: Gegen Werbeverbote für Lebensmittel

In einer Stellungnahme zeigt der ÖWR kein Verständnis für den Beschluss der Nationalen Ernährungskommission nach zusätzlichen Werbeverboten für Lebensmittel und verweist auf die mehr als positive Bilanz der neuen Selbstregulierungskräfte.

Aufgrund der kürzlich beschlossenen Ernährungsleitlinien, die nun mit einer klaren Empfehlung dem Gesundheitsminister vorgelegt werden sollen, hat der Österreichische Werberat eine Stellungnahme vorbereitet, in der er sich klar gegen einen nationalen Alleingang und gegen Werbeverbote ausspricht.

Die Nationale Ernährungskommission des Gesundheitsministeriums hat in ihrer Sitzung am 31. Mai 2021 sogenannte Nährwertprofile samt drohender Werbeverbote für fett- und zuckerhaltige Lebensmittel mehrheitlich beschlossen. Dies stelle einen Vorstoß dar, der auf keinerlei wissenschaftlicher Evidenz beruhe und gewissermaßen über die Hintertüre weitreichende Werbeverbote erwirken soll, so ÖWR-Präsident Michael Straberger. Immerhin wurde erst vor fünf Monaten die Novellierung der Audiovisuellen Mediendienste-Richtlinie in Österreich umgesetzt, die strenge Vorlagen für Lebensmittelwerbung im Umfeld von Kindersendungen vorsieht.

Die gesamte Stellungnahme inkl. Erläuterungen der Verordnung finden Sie im folgenden Dokument.

Autor

von


Teilen


Zur Übersicht